Der Mensch in der Wirklichkeit des Rechts 978-3-16-161028-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Judith Froese

Der Mensch in der Wirklichkeit des Rechts

Zur normativen Erfassung des Individuums durch Kategorien und Gruppen

2022. Ca. 600 Seiten.
erscheint im März

Jus Publicum

ca. 120,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-161028-8
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Wie nimmt das Recht den einzelnen Menschen wahr, wie macht es sich ein eigenes Bild von der »Wirklichkeit“? Die Rechtsordnung kann sich identitätspolitischen Diskursen und ihren sprachlichen Emanationen nur schwer entziehen. Dies führt zu der Frage nach Leistungen und Begrenzungen juristischer Begriffsbildungen. Inwiefern das Recht den Menschen kategorial und gruppenbezogen erfasst, analysiert Judith Froese ausgehend von einer soziologisch inspirierten Theorie der Klassifikationen.
Welchen Anteil hat das Recht daran, wie Menschen sich selbst und andere wahrnehmen? Die Frage stellt sich, da herkömmliche Ordnungskategorien zunehmend an »Selbstverständlichkeit« einbüßen. Besonders deutlich zeigt sich dies beim Geschlecht, das als Kategorie zunehmenden Dekonstruktionsbestrebungen ausgesetzt ist, zugleich aber in einer gruppenbezogenen Lesart eine Rekonstruktion erfährt. Von diesem Paradoxon aus widmet sich Judith Froese dem Kernproblem, dem Verhältnis von Recht und Wirklichkeit. Recht hat es mit der Ordnung der Wirklichkeit zu tun, wird aber nur in und durch Sprache wirksam. Daher kann sich die Rechtsordnung gegenwärtigen identitätspolitischen Diskursen und ihren sprachlichen Emanationen kaum entziehen. Dies führt zu der Frage nach Leistungen und Begrenzungen juristischer Begriffsbildungen im Allgemeinen und der Wahrnehmung des Menschen in der Welt des Normativen im Besonderen. Inwiefern das Recht den Menschen kategorial und gruppenbezogen erfasst, analysiert und problematisiert Judith Froese ausgehend von einer soziologisch inspirierten Theorie der Klassifikationen.
Personen

Judith Froese Geboren 1985; Studium der Rechtswissenschaften; 2009 Erste Juristische Prüfung; 2013 Promotion; 2014 Zweites Staatsexamen; 2009–14 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik der Universität zu Köln; 2015–21 Akademische Rätin a. Z. ebenda; 2017/18 Forschungsaufenthalt an der UCLA; 2020 Habilitation; Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten in Gießen, Göttingen und Konstanz; seit 2021 Inhaberin des Lehrstuhls für Öffentliches Recht mit Nebengebieten an der Universität Konstanz.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.