Martina Plüss

Der Mordparagraf in der NS-Zeit

Zusammenhang von Normtextänderung, Tätertypenlehre und Rechtspraxis – und ihr Bezug zu schweizerischen Strafrechtsdebatten
2018. XIX, 339 Seiten.
  • fadengeheftete Broschur
  • lieferbar
  • 978-3-16-155898-6
Auch verfügbar als:
Beschreibung
Der 1941 eingeführte Mordparagraf entspricht größtenteils dem heute noch geltenden § 211 des deutschen Strafgesetzbuches. Martina Plüss erklärt seine Entstehungsgeschichte und beschäftigt sich mit folgenden Fragen: Wer war für seine Einführung verantwortlich? Wo liegt der Ursprung der Formulierung? Beinhaltet der Mordparagraf eine Tätertypologie?

Beiträge zur Rechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts (BtrRG)