Rechtswissenschaft

Nikolaus Melwitz

Der Schutz von Sportgroßveranstaltungen gegen Ambush Marketing

Gewerblicher Rechtsschutz nach deutschem Recht

64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-149569-4
lieferbar
Durch die neuartige Werbemethode des Ambush Marketing wird die einem Sportereignis entgegengebrachte Aufmerksamkeit und dessen guter Ruf ausgebeutet, ohne dafür Lizenzabgaben zu entrichten. Nikolaus Melwitz überprüft die rechtliche Zulässigkeit derartiger Werbemethoden und geht dabei insbesondere auf das deutsche Kennzeichenrecht sowie das Wettbewerbsrecht ein.
Insbesondere im Vorfeld und während der Fußballweltmeisterschaft 2006 ist vielfach über das sogenannte Ambush Marketing berichtet worden. Darunter versteht man jedes unautorisierte Verhalten, mit dem bewusst eine Assoziation zu einem Sportereignis angestrebt wird, um davon ohne Leistung eines eigenen Beitrages zu profitieren. Ziel ist es, die dem Sportereignis entgegengebrachte Aufmerksamkeit und dessen guten Ruf auszubeuten. Nikolaus Melwitz untersucht für den Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes umfassend, ob anhand des geltenden deutschen Rechts ein Verbot dieser Werbemethoden ausgesprochen werden muss. In einer ausführlichen Darstellung behandelt er zunächst die Grundlagen des Ambush Marketing und untersucht im Anschluß daran die markenrechtliche Eintragungsfähigkeit von veranstaltungsbezogenen Marken, nicht ohne die Idee der Eventmarke aufzugreifen. Auch den Schutz der Bezeichnung einer Sportgroßveranstaltung als besondere Geschäftsbezeichnung i.S.d. § 5 Abs. 2 MarkenG oder als Werktitel nach § 5 Abs. 3 MarkenG macht er zum Gegenstand seiner Untersuchung. Nach diesen ausführlichen kennzeichenrechtlichen Betrachtungen wendet sich der Autor dem Lauterkeitsrecht des UWG zu. Den Kern der Ausführungen bildet dabei die lauterkeitsrechtliche Problematik der Rufausbeutung. Weil die Generalklausel des § 3 UWG in der Fachdiskussion mehrfach ohne größere Bedenken als Grundlage eines Verbotes von Ambush Marketing herangezogen wurde, bezieht der Autor schließlich auch noch die Anwendbarkeit und Konkretisierung dieser Generalklausel in seine Untersuchung mit ein.
Personen

Nikolaus Melwitz Geboren 1981; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth; 2007 Promotion; Rechtsreferendar am LG Heilbronn.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Kommunikation und Recht — 2008, Heft 12, VIII-IX
In: Transpatent Advobook — Www.transpatent.com
In: Zeitschr. f. Geistiges Eigentum — 2009, 508–509 (Wolfgang Berlit)