Die Staatsaufsicht 978-3-16-158120-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Wolfgang Kahl

Die Staatsaufsicht

Entstehung, Wandel und Neubestimmung unter besonderer Berücksichtigung der Aufsicht über die Gemeinden

Unveränderte E-Book-Ausgabe 2019 2000. XXII, 656 Seiten.

Jus Publicum 59

134,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158120-5
lieferbar
Wolfgang Kahl untersucht am Beispiel der Gemeinden die Begriffs- und Dogmengeschichte der Staatsaufsicht vom 16. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Hierauf aufbauend macht er einen Vorschlag für eine Neubestimmung der Staatsaufsicht im kooperativen Staat.
Die Verwaltungsrechtsdogmatik befindet sich im Umbruch. Im Mittelpunkt dieses Umbruchs steht nicht zuletzt das Institut der Staatsaufsicht. Die Staatsaufsicht verkörpert seit 200 Jahren einen Grundbegriff des deutschen Staats- und Verwaltungsrechts, der auf das Engste mit den jeweiligen Vorstellungen vom Staat allgemein zusammenspielt.
Wolfgang Kahl untersucht umfassend und systematisch die Begriffs- und Dogmengeschichte der Aufsicht über verselbständigte Verwaltungseinheiten. Dabei analysiert er insbesondere die Stellung der Gemeinden. Aufbauend auf einer verfassungs- und vor allem einer verwaltungsgeschichtlichen Bestandsaufnahme, die eine Darstellung der Entwicklung in den ersten fünfzig Jahren der Bundesrepublik Deutschland mit einschließt, unterbreitet er einen Vorschlag zur Neubestimmung der Staatsaufsicht im kooperativen Staat. Das Interesse von Wolfgang Kahl gilt dabei primär den Grundsatzfragen im Spannungsverhältnis von Staat und Selbstverwaltungsträgern, die gleichsam zu einem Allgemeinen Teil der Staatsaufsicht sowie zu einer Lehre vom gegliederten Staat zusammengeführt werden können.
Inhaltsübersicht
Reformationszeitalter und Absolutismus – Die Epoche der bürgerlichen Reformen – Die konstitutionelle Monarchie – Die Weimarer Republik – Der Nationalsozialismus – Die Staatsaufsicht im Rahmen der Gründung der Bundesrepublik Deutschland – Die Entwicklung der Staatsaufsicht in den ersten fünfzig Jahren der Bundesrepublik Deutschland – Ausgangspunkt einer Neubestimmung. Ordnung der Begrifflichkeit – Die begrenzte Leistungsfähigkeit des tradierten hierarchisch-bürokratischen Aufsichtsmodells – Grundbausteine einer Dogmatik der kooperativen Staatsaufsicht
Personen

Wolfgang Kahl Geboren 1965; Direktor des Instituts für deutsches und europäisches Verwaltungsrecht sowie der Forschungsstelle für Nachhaltigkeitsrecht der Universität Heidelberg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.Verwaltung — 2002, H.2, S. 189f (Harald Stolzlechner)
In: Zeitschr.f.Beamtenrecht — 49.Jg. (2001), Nr.1–2, S. 68ff. (Prof.Rudolf Summer)
In: Journal f.Rechtspolitik — 2001, S. 241 (?)
In: Zeitschrift d.Savigny-Stiftung G — Bd.119 (2002), S. 1037ff (Franz-L. Knemeyer)
In: Die Öffentliche Verwaltung — 2002, H.8, S. 353 (Dr.J. Oebbecke)
In: Die Verwaltung — Bd.35 (2002), H.2, S. 286f (Wilfried Berg)