Erbverzichte im neuen europäischen Kollisionsrecht 978-3-16-155838-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Sebastian Seeger

Erbverzichte im neuen europäischen Kollisionsrecht

Unter besonderer Berücksichtigung rechtsvergleichender Bezüge und der Problematik des Statutenwechsels

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-155838-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Erbverzichte werfen in internationalen Sachverhalten zahlreiche Schwierigkeiten auf und bedürfen angesichts des Inkrafttretens der Europäischen Erbrechtsverordnung (EuErbVO) einer Neusystematisierung. Sebastian Seeger unternimmt diese und untersucht dabei insbesondere die Problematik des Statutenwechsels mithilfe klassischer und moderner Methoden des IPR.
Erbverzichtverträge sind im deutschen Recht verwurzelte Instrumente einer modernen Nachfolgeplanung. In zahlreichen europäischen Rechtsordnungen sind sie allerdings verboten, woraus sich in internationalen Sachverhalten Friktionen ergeben können. Wie wirkt es sich aus, wenn ein Erblasser seinen gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt und eine Rechtsordnung Anwendung findet, die den Erbverzicht verbietet? Sebastian Seeger ordnet Erbverzichte in das neue europäische Kollisionsrecht ein und untersucht klassische und neue Methoden des internationalen Privatrechts zur Lösung der Problematik des Statutenwechsels.
Personen

Sebastian Seeger Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Straßburg; anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg; 2017 Master of Law am Collège d'Europe, Brügge; seit 2018 Juristischer Vorbereitungsdienst am Oberlandesgericht Frankfurt a.M.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.