Juda und Samaria 978-3-16-154905-2 - Mohr Siebeck
Judaistik

Benedikt Hensel

Juda und Samaria

Zum Verhältnis zweier nach-exilischer Jahwismen

2016. XV, 487 Seiten.

Forschungen zum Alten Testament 110

129,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-154905-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Benedikt Hensel sucht, das Verhältnis der samarischen JHWH-Gemeinde und ihrem judäischen Pendant in nach-exilischer Zeit zu erfassen, indem er sämtliche archäologische Quellen der Region Samaria in den Blick nimmt, und sie vor dem Hintergrund der literarischen Zeugnisse der judäisch-jüdischen Tradition auswertet. Die dabei aufgezeigten religionssoziologischen und theologiegeschichtlichen Entwicklungen zeichnen ein grundlegend anderes Bild als Tradition und moderne Forschung dies taten und tun.
Diese Arbeit wurde mit dem Hauptpreis der Armin Schmitt Stiftung für biblische Textforschung 2018 ausgezeichnet.
Benedikt Hensel präsentiert im vorliegenden Werk neue Erkenntnisse zur Entstehung des Alten Testaments und des Judentums. Ausgehend von der samarischen JHWH-Gemeinde vom Garizim (die später als »Samaritaner« bezeichnet wird) untersucht Hensel deren Verhältnis zu ihrem judäischen Pendant in nach-exilischer Zeit (6.-1. Jh.v.Chr.) anhand sämtlicher derzeit zur Verfügung stehender archäologischer, ikonographischer, numismatischer und epigraphischer Quellen aus der Region Samaria. Zugleich wertet er die literarischen Zeugnisse der alttestamentlichen und späteren jüdischen Traditionen aus, namentlich Esra-Nehemia, die Chronik und 2 Kön 17. Die dabei aufgezeigten religionssoziologischen und -politischen Entwicklungen in Palästina lassen den Schluss zu, dass im nach-exilischen Palästina zwei jahwistische Großgruppen in Juda und Samaria parallel nebeneinander existierten, die miteinander im Austausch standen. Neu ist vor allem die Erkenntnis, dass die Kontakte beider Gruppen entgegen der derzeitigen Mehrheitsmeinung ohne dezidiert politische oder religiöse Konflikte verliefen. Der Autor zeigt so, in welch entscheidendem Maße die samarische Gemeinde auf die formative Periode des Judentums in literarhistorischem und theologiegeschichtlichem Sinne Einfluss hat und wie die spätere Geschichtsschreibung diesen Einfluss zurückdrängte.
Diese Arbeit wurde mit dem Hauptpreis der Armin Schmitt Stiftung für biblische Textforschung 2018 ausgezeichnet.
Personen

Benedikt Hensel Geboren 1979; 2001–06 Studium der Ev. Theologie und Judaistik in Heidelberg, Utrecht und Amsterdam; 2010 Promotion; 2011–13 Vikariat; seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter des DFG-Projekts »Juda und Samaria« am Seminar für Altes Testament und biblische Archäologie an der JGU Mainz; seit 2013 regelmäßig Lehraufträge im Fach Altes Testament an der JGU Mainz, der Goethe-Universität Frankfurt/Main und der Justus Liebig-Universität Gießen; 2016 Habilitation (JGU Mainz).

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Journal for the Study of the OT — 42.5 (2018), S. 39–40 (Walter J. Houston)
In: Old Testament Abstracts — 40 (2017), S. 666 (G.A.K.)