Irina Saladin

Karten und Mission

Die jesuitische Konstruktion des Amazonasraums im 17. und 18. Jahrhundert
2020. XX, 390 Seiten.
DOI 10.1628/978-3-16-158861-7
Auch verfügbar als:
Beschreibung
Was bedeutete es für die kartographische Repräsentation von Wissen über den Amazonas, dass der Amazonas über lange Zeit vorrangig von jesuitischen Missionaren erkundet, beschrieben und kartiert wurde? Irina Saladin geht dieser Frage nach und zeigt, dass frühneuzeitliche Amazonas-Karten in vielerlei Hinsicht von den missionarischen, transkulturellen und politischen Praktiken ihrer jesuitischen Produzenten geprägt waren.

Historische Wissensforschung (HWF)