Rechtswissenschaft

Christoph R. Möller

Lex Sportiva

Zur Verfassung der transnationalen Dopingregulierung

69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-161568-9
lieferbar
Auf dem Feld der globalen Dopingregulierung treten die Herausforderungen und Schwierigkeiten grenzüberschreitender Ordnungspolitik besonders deutlich hervor. Christoph R. Möller untersucht das globale Sportrecht aus dem Blickwinkel der Theorie des transnationalen Rechts.
Die Lex Sportiva stellt ein hoch aktuelles und zugleich grundsätzliches Thema der modernen Privatrechts- und Regulierungswissenschaft dar. Christoph R. Möller behandelt das globale Sportrecht aus dem Blickwinkel der Theorie des transnationalen Rechts, wobei er besonderen Fokus auf die Konstitutionalisierung transnationaler Rechtsregime am Beispiel der Dopingregulierung legt. Aus einer theoretischen Perspektive der Transnationalisierung des Rechts stellt er die Funktionsweise des nicht-staatlichen Rechtssystems des globalen Sports (lex sportiva) detailliert dar. Anhand verschiedener Beispiele aus der aktuellen Rechtsprechung und internationalen Diskussion erörtert er sodann dessen rechtstaatliche Einhegung zwischen Selbst- und Fremdkonstitutionalisierung. Dabei lassen sich am Beispiel der Dopingregulierung die Grundsatzfragen des transnationalen Rechts sehr gut verdeutlichen.
Inhaltsübersicht
Einführung
A. Untersuchungsgegenstand und Erkenntnisinteresse
B. Gang der Untersuchung

Erstes Kapitel: Transnationales Sportrecht – Lex Sportiva
A. Ausgangssituation
B. Lex Sportiva – eine Annäherung
C. Transnationalisierung des Rechts

Zweites Kapitel: Die Organisationsstruktur des Sports
A. Einführung
B. Der staatliche Rahmen privater Selbstregulierung im Sport
C. Organisationsstruktur der Sportverbände

Drittes Kapitel: Das transnationale Anti-Doping-Regime
A. Legislative: Gründung der WADA und Entstehung des WADC
B. Exekutive: Umsetzung und Durchsetzung des WADC

Viertes Kapitel: Judikative – die Rolle der Sportschiedsgerichtsbarkeit
A. Das Dilemma der Rechtszersplitterung – von der Notwendigkeit der Schiedsgerichtsbarkeit im Sport
B. Der Rechtsrahmen der Schiedsgerichtsbarkeit
C. Der CAS – eine kurze Entwicklungsgeschichte
D. Institutionelle Struktur des CAS seit 2019

Fünftes Kapitel: Die Verfassung der Lex Sportiva
A. Zur Konstitutionalisierung transnationaler Rechtsregime
B. Festzuhaltendes
Personen

Christoph R. Möller Geboren 1989; Studium der Rechts- und Sozialwissenschaften in Bremen und Belfast (UK); Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, internationales und vergleichendes Wirtschaftsrecht und Rechtstheorie an der Universität Bremen; Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg; 2021 Promotion; Rechtsreferendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht der Freien und Hansestadt Hamburg.
https://orcid.org/0000-0002-1096-3447

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.