Mehrstufige Belastungen 978-3-16-159529-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Frederick Rieländer

Mehrstufige Belastungen

Die wechselseitige Belastbarkeit subjektiver Rechte im deutschen Recht unter selektiver Berücksichtigung europäischer Nachbarrechtsordnungen

2021. Ca. 1530 Seiten.
erscheint im Juli

Jus Privatum 246

ca. 250,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-159529-5
in Vorbereitung
In seiner sachenrechtsdogmatischen und -vergleichenden Studie analysiert Frederick Rieländer die Übertragbarkeit und Belastbarkeit beschränkter dinglicher Rechte an beweglichen Sachen, Grundstücken und Rechten. Er arbeitet ein neues System der ,Rechte an Rechten' aus, das zur Lösung zahlreicher elementarer Fragen, insbesondere des Kreditsicherungsrechts de lege lata dient. Darüber hinaus diskutiert er die Optimierungspotentiale des deutschen Bürgerlichen Rechts und vergleicht diese mit dem englischen Recht.
Frederick Rieländer befasst sich mit der gegenseitigen Belastungsfähigkeit beschränkter dinglicher Rechte an beweglichen Sachen, Grundstücken und Rechten aus der rechtsvergleichenden Perspektive Deutschlands und Englands. Er bindet seine dogmatische Studie in das übergreifende Generalthema der Mobilisierung unkörperlicher Vermögensgegenstände für den nationalen und internationalen Geschäftsverkehr ein. Es geht sowohl um die Übertragbarkeit als auch um die Belastbarkeit von Sicherungs-, Erwerbs- und Nutzungsrechten, (Grund-)Pfandrechten, Nießbrauch und Dienstbarkeiten, Reallasten, mortgages, pledges, rentcharges, leasehold estates und trusts. Der Autor unterscheidet zwischen innerartlichen und zwischenartlichen Belastungen und entwickelt eine Theorie des »Rechts der Rechte an Rechten«; damit löst er zugleich elementare Fragen der Kreditsicherung im Rahmen der Verpfändung, Pfändung und Sicherungsübertragung von Hypotheken und Grundschulden. Zugleich lotet er das Optimierungspotential des geltenden deutschen Rechts aus, analysiert insbesondere Tragweite und Implikationen der möglichen Rezeption des leasehold estate und des trust.
Personen

Frederick Rieländer Geboren 1985; 2005–11 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Osnabrück; 2011 Erstes Juristisches Staatsexamen; 2013 Promotion; 2013–15 juristischer Vorbereitungsdienst am OLG Oldenburg; 2015 Zweites Juristisches Staatsexamen; Habilitand und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück; 2018/19 Masterstudium an der University of Cambridge, Corpus Christi College; 2019 Master of Laws (Cambridge); 2020 Habilitation; seither Professurvertretungen an den Universitäten Gießen und Bremen.
https://orcid.org/0000-0002-8280-9166

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.