Rechtswissenschaft

Marie Herberger

Menschenwürde in der Zwangsvollstreckung

Zur Genese und teleologischen Strukturierung des Vollstreckungsschutzes

2022. XXVI, 392 Seiten.

Jus Privatum 256

104,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-161207-7
lieferbar
Auch verfügbar als:
Das Recht setzt der Zwangsvollstreckung Grenzen. Marie Herberger sieht den Grund dafür in dem von Verfassungs wegen gebotenen Schutz für das menschenwürdige Dasein des Schuldners. Sie versteht dieses menschenwürdige Dasein als Leben in Beziehungen zu anderen Menschen, zu Tieren und zu Sachen.
Die Regelungen zum Vollstreckungsschutz in der Einzelzwangsvollstreckung stellen sich als gewachsenes Konglomerat dar. Verschiedene Entstehungsschichten überlagern sich. Marie Herberger unternimmt eine kohärente Rekonstruktion, die ergibt, dass der von Verfassungs wegen gebotene Schutz des menschenwürdigen Daseins als Leitgedanke für eine solche Systematisierung tragfähig ist. Dieser Schutz muss relational gedacht werden, da der Mensch in Beziehung zu anderen Menschen, zu Tieren und zu Sachen lebt. Nur eine solche Betrachtungsweise ermöglicht eine angemessene Sicht des Vollstreckungsschutzes. Auf dieser Grundlage können zahlreiche dogmatische Einzelfragen stimmig und widerspruchsfrei beantwortet werden. Auf dem so herausgearbeiteten Fundament unterbreitet die Autorin für die verbleibenden Spannungslagen Vorschläge de lege ferenda .
Personen

Marie Herberger Geboren 1990; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes; 2014 Erste Juristische Staatsprüfung; Masterstudiengang Europäisches und Internationales Recht am Europa-Institut der Universität des Saarlandes; 2018 Promotion; 2020 Zweite juristische Staatsprüfung; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht der Universität Passau und Habilitandin dort.
https://orcid.org/0000-0002-1914-582X

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.