Rechtswissenschaft

Jan-Erik Schirmer

Nachhaltiges Privatrecht

2023. XVII, 465 Seiten.

Jus Privatum 270

Auch verfügbar als:
Ist ein nachhaltiges Privatrecht möglich? In seiner privatrechtstheoretischen Untersuchung zeigt Jan-Erik Schirmer, wie dies funktionieren könnte. Zugleich skizziert er mit responsiver Bipolarität ein Privatrechtsmodell für die plurale Gegenwartsgesellschaft.
Nachhaltigkeit ist das Megathema unserer Zeit. Aber ist es auch ein Thema für das Privatrecht? In seiner privatrechtstheoretischen Untersuchung zeigt Jan-Erik Schirmer, wie eine Nachhaltigkeitsintegration gelingen könnte. Dazu skizziert er mit »responsiver Bipolarität« ein pluralistisches Privatrechtsmodell, das Kriterien für erfolgreiche Integration bereitstellt. Anschließend werden daran zwei aktuelle Anwendungsbeispiele für Nachhaltigkeit im Privatrecht – deliktische Klimahaftung und kaufrechtliche Lieferkettenverantwortlichkeit – gemessen. Am Ende stehen jeweils Vollzugsmeldungen: Klimahaftung und Lieferkettenverantwortlichkeit sind integrierbar, das Privatrecht ist nachhaltigkeitsresponsiv.
Inhaltsübersicht
Einleitung

Teil 1: Nachhaltigkeit

§ 1 Der Brundtland-Bericht
§ 2 Inhalt und normativer Aussagegehalt

Teil 2: Nachhaltigkeit und Privatrecht
§ 3 Reelle Eigenlogik
§ 4 Ideelle Eigenlogik: Die klassische Antwort
§ 5 Ideelle Eigenlogik: Die richtige Antwort

Teil 3: Nachhaltigkeit im Privatrecht
§ 6 Klimahaftung
§ 7 Lieferkettenverantwortlichkeit
§ 8 Negativmerkmale

Schluss
Personen

Jan-Erik Schirmer Geboren 1986; 2015 Promotion; 2022 Habilitation; Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.d.ges.Handels-u.WirtschR (ZHR) — 188 (2024), 318–324 (Anne-Christin Mittwoch)