Rechtswissenschaft

Lena Foljanty

Recht oder Gesetz

Juristische Identität und Autorität in den Naturrechtsdebatten der Nachkriegszeit

unrevised e-book edition 2021; original edition 2013; 2013. XVIII, 412 Seiten.

Beiträge zur Rechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts 73

129,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-160409-6
lieferbar
Auch verfügbar als:
»Naturrecht« war nach 1945 für wenige Jahre in aller Munde. Rechtswissenschaftler wie Rechtspraktiker sahen in ihm die Chance, mit der nationalsozialistischen Rechtslehre zu brechen. Lena Foljanty rekonstruiert die Naturrechtsdebatten in ihrem zeithistorischen Kontext und zeigt, wie sich Juristen in ihnen über ihr professionelles Selbstverständnis und über ihre zukünftige gesellschaftliche Rolle verständigten.
Der Nationalsozialismus war kaum vorbei, als Juristen begannen, sich der Grundlagen ihres Faches zu vergewissern. Dem »Positivismus« wurde die Schuld für die Verstrickung der eigenen Profession in den Nationalsozialismus gegeben, im Naturrecht die Chance gesehen, die Schatten der Vergangenheit hinter sich zu lassen. Lena Foljanty rekonstruiert die Naturrechtsbesinnung der ersten Nachkriegsjahre in ihrem zeithistorischen Kontext. Sie zeigt, wie sie für Juristen einen Rahmen darstellte, in welchem sie sich über ihr professionelles Selbstverständnis und ihre Rolle in der zukünftigen Gesellschaft verständigen konnten. Die Naturrechtsbesinnung entpuppt sich als Schlüssel für die rasche Rekonsolidierung des Faches. Es wird deutlich, dass in ihr Grundlagen gelegt wurden, die das bundesrepublikanische Rechtsdenken noch in den nächsten Jahrzehnten prägen sollten.
Personen

Lena Foljanty ist Inhaberin der Professur für Globalisierung und Rechtspluralismus am Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Universität Wien.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Kokka Gakkai Zasshi — 2014, H. 11/12, 199–202 (Nami Thea Ohnishi)
In: Imprimatur — 2017, 278–292 (Rudolf Uertz)
In: Journal der Juristischen Zeitgeschichte (JoJZG) — 2017, 75–77 (Christoph Gusy)
In: Neue Juristische Wochenschrift — 2013, 3418 (Zimmermann)
In: Zeitschr. integrativer europ. RechtsG (ZIER) — http://www.koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-04–2014-Inhaltsverzeichnis.htm (1/2015) (Gerhard Köbler)
In: Die Tagespost — 10. Dezember 2016, 13 (Christoph Böhr)
In: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie (ARSP) — 2015, 297–302 (Manuel Nodoushani)
In: Justament — http://www.justament.de/archives/4727 (07/2014) (Matthias Wiemers)
In: Juristenzeitung — 2013, 822–829 + 1154 (Bernd Rüthers / Reinhard Zimmermann)
In: FAZ — 27. Februar 2014, 29 (Michael Pawlik)
In: Zeitschrift d.Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (Germanistische Abteilung) — 2014, 560–564 (Eckardt Buchholz-Schuster)
In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 2016, 772–773
In: Lo Stato — 2013, 295–296 + 2017, 333–335 (Federico Lijoi / Agostino Carrino)
In: Die neue Ordnung — 2018, 65–70 (Christoph Böhr)