Regulierung der Blockchains 978-3-16-156391-1 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Eduard Hofert

Regulierung der Blockchains

Hoheitliche Steuerung der Netzwerke im Zahlungskontext

2018. XVIII, 262 Seiten.

Internet und Gesellschaft 14

69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-156391-1
lieferbar
Auch verfügbar als:
Blockchains bilden die verteilte Architektur für den Betrieb von virtuellen Währungen und anderer Anwendungen, die grenzüberschreitende Transaktionen ohne zentrale Infrastrukturträger ermöglichen. Eduard Hofert untersucht, wie die Netzwerke im Zahlungskontext unter Berücksichtigung ihrer neuartigen, technischen Gegebenheiten und Governance rechtlich geregelt werden können.
Auf Grundlage der Blockchain-Technologie stellen virtuelle Währungen eigene Infrastrukturen abseits konventioneller Vermittlung durch den Staat oder privatwirtschaftlicher Intermediäre bereit. Sie ermöglichen die Übermittlung und Schöpfung virtueller Wertträger und können damit in vielerlei Hinsicht wie herkömmliche Währungen Einsatz finden. Es stellt sich die Frage nach der rechtlichen Regulierung dieser weitgehend außerhalb der Rechtsordnung stattfindenden Koordination, insbesondere der Erfassung blockchainbasierter Transaktionen über währungsbezogene Instrumente des Rechts, etwa bei der Vermeidung von Geldwäsche oder dem Verbraucherschutz. Rechtliche Ordnungsversuche müssen zudem die eigene Governance der Netzwerke in die Erwägungen einbeziehen und beachten, dass Blockchains allgemein betrachtet als verteilte Register auch abseits des Zahlungsverkehrs Anwendung finden und kontextsensitive Rechtsrahmen erfordern.
Personen

Eduard Hofert Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg; 2018 Promotion; derzeit Rechtsreferendar am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Juristenzeitung — 2019, 727 (Thomas Hoeren)